Home
Raphael Bircher
News
Info

News vom 24. Februar 2013

Starting as self-employed person

English: With this message I annonce that I'm on the way to start as self-employed person. I will provide different services. One of them is around Apache OpenOffice. A PDF with more informations you can find at http://www.raphaelbircher.ch/download/OpenOffice_service.pdf.
Deutsch: Mit dieser Nachricht kündige ich meine berufliche Selbständigkeit an. Ich werde verschiedene Dienstleistungen anbieten. Ein Teil umfasst Dienstleistungen um Apache OpenOffice. Im folgenden PDF können sie mehr Informationen finden http://www.raphaelbircher.ch/download/OpenOffice_service.pdf (Englisch)

News vom 5.Februar 2013

FOSDEM 2013 - Eine persönliche Nachlese

Am Freitag, 1. Februar 2013 hiess es für mich Koffer packen. Zum ersten Mal in meiner Open Source Karriere fuhr ich nach Brüssel an die FOSDEM. Eigentlich ist es eine Schande, dass ich dafür geschlagene sieben Jahre brauchte, aber dieses Jahr stand es auf dem Programm. Vor mir hatte ich eine üa;ber zehn stündige Zugreise durch drei Länder. Apache OpenOffice on Tour, und ich bin nicht der einzige.
Nach der langen Reise und einer kurzen Sucherei nach dem Hotel genoss ich dann die ruhige Nacht. Morgens, am frühstücktisch, merkte ich dann, dass ich wohl nicht der einzige bin, der an die FOSDEM wollte. In meinem Hotel waren fast alle Mozilla Leute untergebracht. So hatte ich schon mal einige Gespräche über Firefox und Thunderbird. und natürlich auch über Apache OpenOffice.
Nun ging es aber zum FOSDEM Gelände, das für das Wochenende eine ganze Universität in Beschlag nahm. Ich war für den Standdienst eingeteilt, und so musste ich erst mal den Stand suchen. Als ich ankam, war noch fast alles leer. Doch das änderte sich schnell. Das Aufgebot von Apache OpenOffice war nicht gerade klein, und wieder waren Namen dabei, mit denen ich seht Jahren online zusammen arbeite, und die nun endlich auch ein Gesicht bekamen.
Es lief viel, und wir beantworteten tapfer Frage um Frage. Die meisten Fragen drehten sich um "Was ist der Unterschied zwischen Apache OpenOffice und LibreOffice?", und "Woran arbeitet ihr gerade?" Speziell an solchen Veranstaltungen ist der Sprachmix. Wir hatten zeitweise 6 Sprachen an unserem Stand. Ich selbst hüpfte zwischen Englisch, Deutsch und Französich hin und her.
Wir hatten auch noch einen DEV Room, in dem Vorträge gehalten wurden. Ich war nur kurz dort, aber es soll gut gewesen sein. Nach einem langen Tag hatten wir Hunger und sieben von uns machten sich auf Nahrungssuche. Wir fanden ein Restaurant und für mich gab es eine Lasagne. Weshalb dieses Restaurant bei den WC-Türen auf Schlösser verzichteten werden wir wohl nicht restlos klären können. Wir vermuten allerdings dass es sich dabei um "Open Source Toiletten" handeln sollte. ;-)
Am zweiten Tag lernte ich dann das Ausmass der FOSDEM kennen. Die Leute von Adfinis-SyGroup AG aus Bern waren auch da. Wir waren geschlagene zwei Tage auf demselben Event, und wir schafften es uns zwei Tage nicht zu treffen. Erst ganz am Schluss begegneten wir uns, Bei 5000 Menschen ist das eben möglich. Nach einem Nachtessen mit ein paar anderen Schweizern und einer guten Nacht, war dann die Europa-Hauptstadt wieder von der "Free- und Open Source Software" Belagerung befreit. Noch ein letztes mal geniesse ich die feinen belgischen Waffeln. Au revoir Bruxelles et puis à la prochaine.

News vom 20. August 2012

Saison 12/13 und die Erwartungen
Raphael mit Unihockeystock
Mit 32 immer noch am Unihockey spielen, Raphael ist bereit für die Saison 12/13

Die Tage werden kürzer, und der Herbst meldet sich langsam an. Für jeden Unihockeyaner ist dies eine spezielle Zeit. Nun heist es, nach einem langen Sommer, wieder die Hallenschuhe zu schnühren.
Was auf diesem Foto so professionell aussieht, ist in Wirklichkeit, nicht mehr ganz so verbissen. Das Sommertraining fiel mit 3 - 5 Trainings die Woche für meine Verhältnisse eher locker aus, und auch für den Winter sind nicht mehr als zwei Unihockey Trainingseinheiten geplant.
Nach dem ich letzte Saison meinen Schuhverbrauch halbierte, und so körperliche Fortschritte unter Beweis stellen konnte, werde ich versuchen, an diesen Erfolgen anzuknüpfen. Ich werde also wie letztes Jahr nicht wirklich ein Leistungssport-Training absolvieren, sondern den Fokus auf mein selbst entwickeltes "Therapie-Training" legen. Die Herausforderung ist gross, aber es ist ein spannender Weg, den ich mag. Keiner kann sagen wo hin er führt.
Alle den spezial trainings zum Trotz. Ich bin und bleibe Unihockeyaner, und auf die Trainings auf die ich mich am meisten freue, sind die mit dem Stock und dem gelochten Plastik-Ball. Allen Unihockey Spieler wünsche ich eine gute, erfolgreiche, und möglichst verletzungsfreie Saison.

News vom 30. Juni 2012

Ich bin Euch ein Update über meine sportlichen Erfolge/Nichterfolge schuldig. Nach dem ich ehrgeizig an mein Ziel herangegangen war, musste ich schnell feststellen dass der Plan, den ich schmiedete nicht ganz aufging. Erst hatte ich nur leichte Schmerzen im rechten Fuss, die sich langsam zu üblen Beschwerden entwickelten. Ich musste dann fast einen ganzen Monat voll pausieren.
Danach wurden die Schmerzen wie vom Erdboden verschluckt, und ich konnte wieder Gas geben. Doch schon nach zwei Wochen spührte ich das rechte Knie. Um nicht wieder ins Messer zu laufen, reduzierte ich meine wöchentlichen Trainingseinheiten auf maximal fünf Trainings. Damit fahre ich jetzt gut.
Als Grund für die Schmerzen mache ich kleine Veränderungen im meiner Gangart verantwortlich. Leider lässt es sich momentan nicht beweisen ob es Fortschritte sind oder nicht. Die Zeit wird es zeigen. Um ehrlich zu sein, diese Ungewissheit stresst schon etwas. Es ist halt recht frustrierend, nicht zu wissen ob das Training auch seinen gewünschten Erfolg hat oder nicht.
Momentan bin ich noch im Sommertraining und fahre mal Fahrrad (20 - 40km) mache mal Lauf-/Sprinttraining und spiele ab und an Fussball. Ja, ihr habt richtig gehöhrt, ich spiele Fussball. Na ja, vielleicht besser, ich versuche zu spielen. An dieser Stelle bedanke ich mich bei allen, die sich opfern mit mir auf dem Rasen rumzuhüpfen.
So, das wars von meiner Seite. Allen Unihockeyanern wünsche ich einen guten letzten Schliff für die kommende Saison.

Raphael - Der schon wieder sehnsüchtig von Quitschenden Hallenschuhen, schönen Pässen und traumhaften Toren träumt.

News vom 11. November 2010

Vorige News

Ich habe wieder News aussehralb der Kurznews dabei. sie sind hier erreichbar

Kurznews
19.12.2020 Sport Morgen, am 20.12.2010 Erscheint ein Artikel über mich in der Bündner Regionalausgabe der Zeitung Südostschweiz. Es geht dabei um den Sport insbesondere um Unihockey.
09.10.2010 raphaelbircher.ch Einige wundern sich vielleicht, warum der Sähler nun plötzlich über 60000 Besucher anzeigt. Ja, ich hab mich schlicht und einfach durch die Statistiken der letzten Jahre gewühlt und mal die Besucherzahlen zusammengerechnet. Und nun habe ich den Counter auf die Zahl aktualisiert.
08.10.2010 raphaelbircher.ch Auch wenn sich diese Seite über grosse Bekanntheit erfreut, ist sie doch recht gespickt von Rechtschreibefehlern. Dies wird mir immer wieder vorgehalten. Ich gebe mir zwar Mühe, aber Rechtschreiben ist nun mal nicht meine Stärke. Umso glücklicher bin ich, nun eine Korrektorin zu haben. Nach und nach werden jetzt viel gelesene Seiten überarbeitet.
25.01.2010 raphaelbircher.ch Wie man sieht gibt es einige Strukturelle Änderungen auf meiner Seite. Ich habe ein komplett neues Betriebskonzept entwickelt. Daraus folgte auch eine neue Inhaltsstruktur. Umgesetzt wird - wie immer bei mir - nicht nach dem Big Bang Konzept sondern schleichend.

fnewsadmin © 2007 by Raphael Bircher Version 1.1
Aktualisiert am:
09. 09. 2013 09:50 Uhr

©2005 - 2012 by Raphael Bircher